• Neues
  • Die erste Füllfeder
Neues

Die erste Füllfeder

Mit der Füllfeder beginnen die meisten Schulkinder in der 2. Volksschulklasse zu schreiben. Gerne zieht sie so um Ostern herum in der Schultasche ein.

Da das Schreibempfinden etwas persönliches ist, empfehlen wir, vor dem Kauf der Füllfeder unbedingt eine Schreibprobe zu machen. Wir haben verschiedenste Anfängermodelle für Rechts- und Linkshänder vorbereitet. Mit etwas Zeit können die Kinder jede davon ausprobieren – und so sollte sich die Richtige finden lassen.

Anfängerfedern haben eine sehr robuste Spitze, Griffmulden für die richtige Haltung und einen Rollstop. Die Stahlfedern halten den Schreibdruck der Anfänger sehr gut aus, sollte eine Spitze aber trotzdem einmal verbogen sein, sind sie alle bei uns lagernd. Für den Austausch stehen wir sehr gerne zur Verfügung. Ich bin mir aber sicher, mit Erklärung bekommen Sie das auch sehr gut alleine hin.

Als Alternative zur Füllfeder gibt es auch einen Tintenroller. Dieser ist vorwiegend für Linkshänder interessant, da sie sich damit oft leichter tun. Unsere Beobachtung ist allerdings, dass die Tintenroller schneller über das Blatt gleiten, und schneller schreiben heißt oft schlampiger schreiben. Aber all das, könnt ihr wie gesagt am Besten bei einer Schreibprobe bei uns im Geschäft herausfinden.

Gerlinde Kukral

Vom ersten Schultag über das Studium bis zum Beruf – Mit viel Liebe zum Detail und persönliche Beratung, statte ich die Menschen mit dem richtigen (Schreib-) Werkzeug aus, damit diese ihren Alltag meistern und ihre Kreativität ausleben können.

Gerlinde Kukral
– Schreibwaren